Good Practice Oktober 2020

Pausenkiosk – ein Herzensprojekt der ElternMitWirkung

Dem eigenen Kind ein gesundes Znüni einzupacken, welches Kraft und Energie für den ganzen Schulmorgen gibt, ist sicherlich das Ziel aller Eltern.

Das Znüni jedoch selber auf dem Schulhausplatz einzukaufen oder gar mit der Klasse herzustellen und anschliessend zu verkaufen, das stärkt das Selbstvertrauen des Kindes und macht jedem grossen Spass. Für die ElternMitWirkung Root war dies schon lange ein Projekt, das sie umsetzen wollten. Die Freude war gross, als sie grünes Licht von der Schulleitung bekamen und mit dem Wirken beginnen konnten. Es benötigte einige wenige Probeläufe bis sie ihr Konzept definitiv den Lehrpersonen präsentieren konnten, aber das hat sich gelohnt. So starteten sie im August 2019 das Projekt Pausenkiosk mit der ersten offiziellen Schulklasse.

Gesund und frisch - dies sind die Grundanforderungen, die das Sortiment ausmachen. Gemeinsam mit jeweils einer Schulklasse werden einmal im Monat Frucht- und Gemüsespiessli, Tüten mit Popcorn und weitere Leckereien in einer regulären Schullektion vor der Pause vorbereitet. Saisonale Früchte und Gemüse werden von den Kindern gewaschen, geschnitten und zu attraktiven Spiessli verarbeitet. Popcorn ist bei den Schüler/-innen extrem beliebt. Gemeinsam schaffen sie es, jeweils einhundert Papiertüten in kürzester Zeit zu falten und zu füllen. Aus umweltfreundlichen Gründen haben sie sich für Papiertüten entschieden. Im Winter fand dann noch warmer Tee ein Platz auf der Angebotsliste.

Wenn dann die Znüniglocke läutet und es in den Klassen heisst: „Ab in die Pause!“, muss alles bereit sein. Der Andrang der Kinder ist immer sehr gross und die kleinen und grossen VerkäuferInnen benötigen viel Geschick und innere Ruhe, um den Ansturm der hungrigen Kinder zu bewältigen. Die Freude ist dann umso grösser, wenn nach der Pause die leeren Tische wieder zusammengeräumt werden können. Besonders geschätzt wird dabei die tatkräftige Unterstützung vom Taro: dem Werkdienst und dem Schulabwart.

Der Pausenkiosk ist auch in pädagogischer Hinsicht ein spannendes Umfeld. Dabei üben sich die Kinder im Umgang mit Geld und lernen sich das Geld für das Wesentliche einzuteilen. Dies ist für die ElternMitWirkung ebenfalls ein wichtiger Aspekt. Ein weiterer ist der soziale Umgang mit dem Schulgspändli, dem etwas Geld ausgeliehen wird, weil es das Geld zu Hause vergessen hat. Für die Verkäufer/-innen ist schnelles Zusammenzählen und Retourgeben des Geldes in der Hektik des Geschehens eine Herausforderung und erfordert Teamarbeit. Die Artikel des Pausenkiosk-Sortiments werden zu günstigen Preisen verkauft, womit die Auslagen gedeckt werden und als Belohnung für die Arbeit ein schöner «Zustupf» für die Klassenkasse entsteht. Darüber freuen sic hdie Kinder und ihre Motivation und der Ehrgeiz werden geweckt.

Für die Mitglieder der ElternMitWirkung ist der Pausenkiosk ein Herzensprojekt. Sie definierten im Voraus das Projekt, organisieren nun den Ablauf mit den Lehrkräften, kaufen die Produkte vor den Anlässen frisch ein, helfen bei der Zubereitung und stehen als Rückendeckung hinter den Verkäufer/-innen. Bis zu vier Mami's/Papi's begleiten je nach Klassenstufe den Anlass. Bettina Hedinger beschreibt das so: "Immer wieder begeistert uns das fleissige Mitmachen der Schüler/-innen und Lehrpersonen und wir freuen uns über den Stolz der Kinder, deren freudiges Strahlen und gestärktes Selbstvertrauen. Der grösste Lohn ist ein Kinderlachen! Wir freuen uns jetzt schon, wenn wir wieder in die nächste Runde des Pausenkiosks starten können."

Wenn Sie Fragen zum Projekt und der Durchführung haben, gibt Ihnen Bettina Hedinger von der ElternMitWirkung St. Martin Root gerne Auskunft.

Link zur ElternMitWirkung Root